Gartenarbeit

Uns ist es ein grosses Anliegen, dass das Gärtnern in erster Linie Spass machen soll. Für die meisten ist es nicht nur Hobby sondern auch Ausgleich eines anstrengenden Berufsalltags. Wir möchten denjenigen daher ein paar gut gemeinte Ratschläge weitergeben. Vielen „alteingesessenen“ Pächtern geht es vielleicht durch die jahrelangen Erfahrungen und Routinen einfacher von der Hand und dadurch eine konstantere Bewirtschaftung zu erreichen.

Konstante, regelmässige Abstände von 1-2 x wöchentlich à 1-2 Stunden je nach Grösse der Parzelle sind sinnvoller und effektiver als alle 14 Tage 4 Stunden. 

Holt Euch Ratschläge, Tricks und Kniffe von erfahrenen  Pächtern. Sie werden Euch sicher behilflich sein.

Wenn ihr nur wenig Zeit habt, setzt vermehrt auf mehrjährige Pflanzen wie zum Beispiel Beerensträucher, Blumenstauden etc. Sie wachsen all die Jahre wieder neu und schon gibt es wieder ein bisschen weniger Platz für Unkraut.

Fangt frühzeitig im Jahr an, noch vor den Eisheilligen.

Bereits im Februar oder März wenn kein Schnee mehr liegt, können neue Beete angelegt und Wege mit Häcksel gedeckt werden. Dann habt Ihr auch genug Zeit wenn es ums erste Setzten und Sähen geht.

Es gibt diverse Pflanzen die man schon früher aussähen kann ohne dass der Frost sie zunichte macht.

Grabt im Herbst nach der letzten Ernte das Beet um, dass erspart Euch eine zusätzliche Arbeit im Frühling.

Wir möchten es aber auch hier nicht unterlassen, uns bei all jenen die Ihre Gärten immer mit viel Geduld und Liebe pflegen zu bedanken. Viele sind auch schon im höheren Altern und  halten dem Gartenverein weiterhin die Treue obwohl es auch für sie nicht immer leicht ist.

VIELEN DANK

Die Vorstandsmitglieder