Garten Hochbeet anlegen

Ein Hochbeet für Gemüse und Obst

Als erster wichtiger Punkt für das zukünftige Beet, ist der Standort. Der sollte möglichst nach Süden hin ausgerichtet sein, damit Gemüse und Obst den ganzen Tag Sonne abbekommen - am besten fünf bis sechs Stunden täglich. Für eine ertragreiche Ernte ist außerdem ein guter Boden wichtig und der muss für das Beet erst einmal ordentlich vorbereitet werden. Das heißt: Erde umgraben und lockern, Unkraut und Wurzelreste aus dem Boden entfernen. Ein Beet anlegen geht aber auch einfacher und ohne viel schweißtreibende Vorarbeit. Die Lösung heißt: Hochbeet.

Für den Rahmen des Hochbeets werden Fichtenholzbretter zusammengeschraubt und die Wände anschließend mit einer Folie ausgekleidet - das verhindert, dass das Holz feucht wird und verrottet (für die Maße ist übrigens eine Hochbeetgröße von 1,30 Meter ideal - so erreicht man später noch problemlos die Beetmitte). Ein Hasendraht auf dem Boden ausgelegt sorgt außerdem dafür, dass sich keine Wühlmäuse, Maulwürfe und andere Nagetiere im Hochbeet breit machen können.    

Die Erde für das Hochbeet vorbereiten

Damit die Obst- und Gemüseernte auch möglichst ertragreich ausfällt, kommt nur die beste Erde ins Hochbeet - und das ist Kompost. Der humose Boden wird auf einen Grund aus Ästen gestreut - die Zweige und Äste halten zusätzlich zu dem Hasendraht gefräßige Nager vom Obst und Gemüse im Hochbeet fern. Wer will, kann unter die Erde noch eine Schicht lehmigen Sand mischen, die das Wasser besser speichert und die Pflanzen ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt.

Zum Abschluss wird in das Hochbeet noch eine Schicht Pflanzsubstrat gegeben. So lassen sich zum einen die Pflanzen besser ins Beet einsetzen, zum anderen gehen in der vorgedüngten Erde Obst und Gemüse schneller an.

Gemüse und Obst für das Hochbeet

Bei den Gemüse- und Obstsorten gilt in der Regel: Erlaubt ist, was gefällt und vor allem was schmeckt.

Das Hochbeet kann natürlich mit Saatkörnern angelegt werden. Hier ist es wichtig zu wissen, wann gesät und geerntet werden kann. Beim Aussäen sollte außerdem auf genügend Abstand zwischen den Pflanzen geachtet werden. Es empfiehlt sich, das Saatgut möglichst gleich aufzubrauchen, da die Samen mit der Zeit an Keimfähigkeit verlieren. 
Bedeutend einfacher - besonders für Laien - als Gemüse und Obst selbst auszusäen ist es jedoch, vorgezogene kleine Pflanzen aus der Gärtnerei in das Hochbeet zu pflanzen.

Tipp: Mit einem Kulturvlies kann man das Wachstum von Obst und Gemüse ordentlich beschleunigen. Einfach über das Beet gelegt, sorgt das Vlies dafür, dass die Temperatur im Hochbeet nachts um ca. fünf Grad über der Umgebungstemperatur liegt, tagsüber wird zudem die Sonnenwärme gespeichert. Frostschäden werden so natürlich auch verhindert.