Mondkalender

 

Gärtnern mit dem Mond

Mondbahn

Aufsteigender Mond
(Obsigend), auch Erntemond genannt

Die Phase des Abgebens, des Wachstums und der Ausdehnung über der Erdoberfläche. Die Säfte und Nährstoffe steigen in die oberen Pflanzenteile.

Ernte von "oberirdischen" Früchten und Gemüse, Veredlung von Gehölzen, Schnitt von Weihnachtsbäumen.

   
Absteigender Mond
(Nidsigend), auch Pflanzmond genannt

Die Phase des Aufnehmens. Die Natur befindet sich in einer gewissen Ruhe. Der Saftanstieg ist gering.

Säen und pflanzen, Baum- und Sträucherschnitt, Schlagen von Nutzholz, Düngen.

   

Mondphasen

Neumond

Es wirken kräftige Impulse auf Mensch und Natur. Die Erde beginnt abzugeben, die Säfte in den Pflanzen regen sich.

Ideal um kranke Pflanzen zurückzuschneiden.

   
Zunehmender Mond

Alles steht im Zeichen der Aufnahme und des oberirdischen Wachstum. Die Säfte steigen nach oben.

Beste Zeit für die Aussaat und das Pflanzen von allem, was nach oben wächst (Blattgemüse, Salat usw.)

   
Vollmond

Setzt starke Energien frei. Diese halten sich aber im Gleichgewicht (Zu- und Abnahme halten sich die Waage)

Heilkraft von Kräutern ist jetzt sehr hoch, besonders von Wurzeln, optimale Wirkung von Düngung.

   
Abnehmender Mond

Die Impulse sind auf Abgabe und freisetzen von Energien gerichtet. Die Säfte fliessen zurück in die Wurzeln

Der optimale Zeitpunkt das zu säen und pflanzen, was nach unten wächst.